press to zoom

press to zoom
1/1
 

EINE IDEE EROBERT DIE WELT

Lange bevor das Thema Nachhaltigkeit en vogue war, hat sich Francis Ospelt vor rund zehn Jahren aufgemacht die Modewelt zu revolutionieren. Mit innovativen Handtaschen aus Karton wurde ihr Label FrancisFrancis zum einem Pionier im Bereich der Green Fashion. Alles begann mit einem Problem, das die meisten Träger:innen von Handtaschen nur zu gut kennen: das Outfit ist stylish, das Makeup sitzt perfekt, aber es fehlt noch das passende Accessoire.

 

Auch die modebewusste Jetsetterin Francis Ospelt aus dem Fürstentum Liechtenstein stand bei der Auswahl der passenden Garderobe regelmässig vor diesem Problem. Auf einer langen Auto-fahrt in eine der Modemetropolen kam ihr dann die zündende Idee, die sie, wieder zuhause ange-kommen, sofort in die Tat umsetzte: aus Karton, ausgemusterten Illustrierten und viel Krea-tivität entstand mit Schere und Klebstoff der erste Prototyp einer FrancisFrancis Handtasche. Was zu-nächst nur als individuelle Lösung für den eigenen Gebrauch gedacht war, sollte sich zu einem Meilenstein der Popkultur entwickeln - aber das ahnte Francis Ospelt damals noch nicht.


Ein gesellschaftlicher Anlass entzündete damals in 2011 den Funken und legte den weiteren
Grundstein für das heutige Modelabel: als Francis einen ihrer Taschenentwürfe das erste Mal in der Öffentlichkeit trug, stand sie plötzlich im Rampenlicht der anwesenden Damenwelt und wur-de mit Fragen bombardiert. Welche Handtaschenmarke das sei, aus welchem Material, was das Modell kostet und die alles entscheidende Frage: wo bekommt man das? Zunächst völlig über-rascht von dieser Resonanz, versuchte Francis zu Beginn noch in der heimischen Manufaktur der Nachfrage Herr zu 
werden. Jedes Handtaschenmodell war ein Unikat und daher entsprechend aufwendig in der Design- und Herstellungsphase. Doch je mehr von Francis Taschen im Umlauf waren, desto mehr Anfragen erreichten sie und es war schnell klar, dass es so nicht mehr weiter-gehen konnte. Als gestandene Businessfrau (Francis war viele Jahre in der Immobilienbranche tätig) war sie es gewohnt anzupacken und wusste, dass es Zeit war, das junge Label auf profes-sionelle Beine zu stellen.

 

Mit der Unterstützung von professionellen Beratern wurde kurzerhand ein Geschäftsmodell entwickelt und ein Businessplan geschrieben. Dieser wurde auch gleich bei einem Business-planwettbewerb eingereicht und als die Geschäftsidee von einer hochkarätigen Jury schliesslich zum Sieger gekürt wurde, standen die Telefone über Wochen nicht mehr still. Alle wollten wissen was es mit den Handtaschen aus Karton auf sich hat, die mittler- weile auch bei ersten Promi-nenten am Arm gesichtet wurden. Erst im Rückblick wird klar, dass FrancisFrancis damals seiner Zeit weit voraus war: mit dem recycelbaren Werkstoff Karton wurde ein Trend gesetzt, der heute als Green Fashion gefeiert wird, individualisierte Designerstücke zählen mittlerweile zu den Hot Topics in der Fashionwelt und bekannte Markenbotschafter werden heute als Influencer bezeichnet.

 

Bis heute waren die Handtaschen des Labels FrancisFrancis bereits auf fast allen Fashion Weeks dieser Welt vertreten, nicht immer als offizieller Teil des Line-ups, wie uns Francis verrät: „Als junge Marke verfügten wir natürlich nicht über die riesigen Werbebudgets der grossen Labels und mussten uns immer etwas Verrücktes ausdenken um unsere Bekanntheit weiter zu steigern.“ Und so kommt es regelmässig vor, dass Shootingstars der Modebranche oder TV-Sternchen auf einer der Glamouranlässe gesichtet werden, die „ganz zufällig“ eine FrancisFrancis am Arm tragen.

 

Selbst dem Papst soll bereits ein Einzelstück aus der Kollektion überreicht worden sein, aber zu diesen Gerüchten hält sich die Modeschöpferin bedeckt und lächelt nur, als wir sie darauf anspre-chen. Auf die weitere Zukunft ihres Fashionlabels angesprochen, antwortet Francis mit einer Vision: „Ich glaube, dass wir mit unseren Produkten heute genau den Zeitgeist treffen. Auch in der Modewelt werden zunehmend nachhaltige Konzepte gefordert, die sich zwar mit jeder Kollektion neu erfinden dürfen, aber nach der Saison keinen Müllberg hinterlassen.

 

Wir bieten mit unseren Handtaschen aus Karton hierfür die ideale Lösung und möchten damit weltweit alle Fashionistas erreichen.“. Spätestens nachdem ein renommierter Kartonhersteller als Produktionspartner eingestiegen ist und bereits mehrere Kaufangebote namhafter Modegiganten für das Label FrancisFrancis eingegangen sind, stehen die Zeichen jetzt auf Internationalisierung. Vor allem der stark wachsende Markt in Asien, immer kurzlebigere Modetrends und die zunehmende Verwendung von Werkstoffen nach dem cradle-to-cradle Prinzip feuern die Nachfrage nach Francis Handtaschen weiter an. 

Megeins.png